Rezension: Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga

Copyright Fischer Sauerländer
Preis:16,99 €            
Format:Hardcover
Seitenanzahl:384 Seiten
Genre:                                    Jugendbuch
Reihe:


                                   
Verlag:Fischer Sauerländer
ISBN: 978-3737351416
Altersempfehlung:    ab 14                                          
Muss ich unbedingt lesen :)


"Manchmal frage ich mich, ob mein Herz ein schwarzes Loch ist - eine Masse, so dicht, dass dort kein Raum für Licht bleibt. Aber das heißt trotzdem nicht, dass das schwarze Loch mich nicht aufsaugen kann."

Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn macht es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, sich für immer zu verabschieden. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Und während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte ein Ende haben, vollkommen unerträglich ... Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe.

Eine Geschichte über zwei, die den Tod suchen – und die Liebe ihres Lebens finden

Der Schreibstil von Jasmine Warga ist sehr gut. Sie schreibt klar und flüssig, aber auch sehr authentisch, was die Gefühle beider Hauptcharaktere angeht. Durch die sehr gute Formulierung einzelner Ereignisse und Emotionen konnte ich mich in jeden einzelnen Hauptprotagonisten hinein versetzen und ich fühlte mich teilweise schon als ein Teil der Geschichte, der mich an einigen Stellen sehr betroffen gemacht und auch traurig gestimmt hat. 


Das Cover spiegelt im ersten Moment für mich nicht den Titel und die Kurzbeschreibung wieder. Es ist sehr bunt, was für mich eigentlich für Glück und fröhlich sein steht. Doch nach der Kurzbeschreibung habe ich eher wieder ein tiefgründiges und sehr emotionales Buch. Und dieser erste Eindruck sollte sich auch bestätigen...

Man merkt sofort, dass die Autorin hier ein sehr ernstes Thema aufgreift, in dem viele Emotionen reingebracht wurden.

Aysel ist eine der Hauptprotagonisten und mit ihr hatte ich zu Anfang so meine Schwierigkeiten. Sie war für mich etwas naiv. Auch war sie zu Beginn sehr verschlossen und man wurde nicht wirklich schlau aus ihr. Doch während der Geschichte macht sie eine Wandlung mit und auch zum Ende hin lernt man die wahre Aysel kennen. Man konnte immer mehr verstehen, warum sie sich in vielen Situation oft unverständlich verhält. 

Roman ist der zweite Hauptprotagonist. Er hat auch seine Probleme und macht sich dauernd Selbstvorwürfe. Aber er spricht eher darüber und man wusste schnell was er für ein Charakter ist. 

Schade fand ich allerdings, das andere Charaktere ziemlich nebensächlich waren und man nicht wirklich viel über sie erfahren hat. Sie wurden zwar immer auch mal von Aysel oder Roman angesprochen, aber ansonsten fand ich das sie deutlich zu kurz kamen, wie z.B. die beiden Mütter. Ich hätte auch hier gerne mehr darüber erfahren, was in ihnen vorgeht.

Die Altersangabe finde ich jedoch nicht unbedingt passend. Am Anfang des Buches kam es mir so vor, das gerade Aysel mit dem Thema Selbstmord sehr selbstverständlich umgeht. Und gerade in dieser Altersgruppe der ab 14-jährigen befinden sich die Jugendlichen in einer Phase, in der sie sich selber finden wollen und auch durch die Pubertät viele Probleme auftreten. Durch Aysels Verhalten, mit dem ich zu Beginn ja auch einige Schwierigkeiten hatte, wird dieses Thema meiner Meinung nach etwas verharmlost.

Mein Herz und andere schwarze Löcher ist ein wirklich tiefgreifendes Buch, das mich teilweise erschüttert hat. Es regt sehr zum Nachdenken an und ist keine leichte Kost, sondern ein Buch, bei dem Hoffnung, Trauer, Verzweiflung und Dramatik ganz nah bei einander liegen. Für dieses Buch sollte man sich wirklich Zeit nehmen und es nicht nur als Buch für zwischendurch nehmen. 

Manchmal ist einem gar nicht so bewusst, was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Mein Herz und andere schwarze Löcher rüttelt auf, auch mal auf die Menschen um einen herum zu achten. Ich war die ganze Zeit erstaunt, wie emotional Jasmine Warga dieses Buch geschrieben hat. Das Nachwort von ihr sagte dann alles und es hat mich wirklich zu tiefst berührt.

Von mir gibt es für diesen überzeugenden Debütroman mit kleinen Schwächen 4 von 5 Federn.









Kommentare:

  1. Huhu Miriam :)

    Ich fand auch, dass die Charaktere irgendwie nicht die gewünschte Tiefe hatten. Keine Frage, es ist ein gutes Buch, aber in manchen Punkten hatte ich mir etwas mehr erhofft. Ihr Vater zum Beispiel... Aber ich will jetzt ja nicht spoilern, für die, die das Buch noch nicht gelesen haben ;)

    Eine schöne Rezi, die es für mich auf den Punkt bringt :)

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Ich hab den Buch genau die gleichen Punkte wie du gegeben ^^ Mir hat es wirklich gefallen. Allerdings haben mir die tiefen Gefühle gefehlt. Allerdings kann ich auch verstehen, warum sie hier nicht waren. Immerhin ist das kein leichtes Thema

    Liebste Grüße
    Maddie ♥

    AntwortenLöschen