Rezension Linkshänder Land - Der Auftrag von Lara de Simone


Preis:12,99 €            
Format:Hardcover
Seitenanzahl:352
Genre:Dystopie
Reihe:                                                   
Verlag:Bastei Lübbe
ISBN: 9783833901171
Altersempfehlung:ab 12 - 15 jahre
Muss ich unbedingt lesen :)

Trix, 13, kann es kaum glauben, als sie vom Linkshänderland erfährt. Einer virtuellen Welt, zu der nur Linkshänder Zugang haben und in der man schon mit zwölf Jahren erwachsen ist. Von einem Tag auf den anderen führt Trix zwei Leben - als Mensch in der realen Welt und als Avatar im Linkshänderland. Dort beginnt sie an der Seite des 16-jährigen Liam eine Ausbildung zur Spionin. Schon bald stecken die beiden in einem gefährlichen Auftrag, denn es gibt Linkshänder, die sich gegen das System auflehnen. Jannik ist einer von ihnen. Und plötzlich steht nicht nur Trix' und Liams Freundschaft, sondern auch ihr Leben auf dem Spiel ..
   
Für mich ist der Grundgedanke, parallel in einer virtuellen Welt zu Leben, etwas ganz Neues im Bereich der Bücher. Mich hat die Kurzbeschreibung daher sehr gereizt. Gleichzeitig in zwei Welten zu leben, finde ich interessant und in der heutigen Technikwelt bei den ganzen Computerspielen und Simulationen gar nicht so unvorstellbar...
Ich bin mit dem Schreibstil der Autorin leider überhaupt nicht warm geworden. Ich empfand ihn als stockend und sehr verwirrend... 

Das Cover finde ich sehr gelungen.. Es ist dunkel gehalten, was zu der Geschichte passt. Desweiteren sind 2 Personen vor einem hellen Schein zu sehen. Mit dem Lesen der Kurzbeschreibung kann man erahnen, worum es hier geht. Das Tor zur virtuellen Welt...
Die Protagonistin Trix mochte ich nicht wirklich... Sie hat eine quirlige und freche Art, die im Laufe der Geschichte teilweise sehr nervig wurde. Leider entwickelt sie sich in der Geschichte auch nicht weiter, so dass sie immer auf dem selben Stand bleibt, was auf Dauer schnell langweilig wird.
Jannik ist ein Charakter, den ich im Buch mochte. Er kommt sehr authentisch rüber, da er auch seine Macken hat, sich aber trotzdem von den anderen abhebt, was ihn sehr interessant macht. 
Den Einstieg in das Buch fand ich sehr holprig... Es wird am Anfang nicht wirklich klar, um was es geht und wo man sich befindet.... Dadurch stellten sich mir viele Fragen, die das Lesen sehr erschwerten, da ich der Geschichte manchmal nicht wirklich folgen konnte.
Dieser Eindruck blieb leider während des gesamten Lesens. Es wurde nicht viel erklärt, und dadurch wurde es immer verwirrender. Einen Spannungsbogen gab es für mich leider nicht, was aber daran liegen kann, das ich dem Geschehen irgendwann nicht mehr folgen konnte.
Meine Erwartungen an das Buch wurden leider nicht getroffen, da es im Nachhinein eine Geschichte mit Gut und Böse war, bei der der dystopische Anteil nur wenig aufgegriffen wurde. Die Geschichte spielte zwar hauptsächlich in der virtuellen Welt, aber da hier davon  nicht viel in den Vordergrund gestellt wurde, fühlte ich mich oft als wäre ich in der realen Welt. Der Grundgedanke wurde hier leider nicht gut umgesetzt und so wirkte die Geschichte eher langweilig.
Das Buch hat eine Altersempfehlung von 12-15 Jahren,  dem ich leider überhaupt nicht zustimmen kann, da die Story eher verwirrend und unklar ist. Eine Geschichte für dieses Alter sollte klar und verständlich geschrieben sein, mit einigen Erklärungen, denn grade für die jungen Leser finde ich es eher schwer sich hier das Geschehen zu erklären und den Unterschied zu erkennen.
Das Ende ist eher offen gehalten, was mich vermuten lässt, das es hier noch eine Fortsetzung gibt.
Mich konnte dieses Buch leider gar nicht überzeugen, da es für mich auch oft eher ein Krimi als eine Dystopie war. Da ich teilweise sehr verwirrt war und der Geschichte nicht richtig folgen konnte, war das Lesen sehr anstrengend und für mich weniger unterhaltend.
Von daher von mir nur 2 von 5 Federn


Lara De Simone wurde 1993 in Heidelberg geboren und gewann 2012 Preise bei verschiedenen Jugendschreibwettbewerben. Die ersten Ideen zum „Linkshänderland“ hatte sie bereits mit 13 Jahren, im gleichen Alter wie ihre aktuellen Protagonisten sind. Aktuell studiert sie Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim.









Kommentare:

  1. Ich fand es leider auch nicht gut, dabei klang es wirklich interessant..:(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja schade eigentlich, weil die Grundidee finde ich sehr gut. Da hätte man viel draus machen können...

      Löschen
  2. Nun, da ist deine Meinung aber gnädig ausgefallen meine Liebe :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D ja war mein erstes Buch was mir nicht gefallen hat und ich rezensiert habe ;-)

      Löschen
  3. Hallo

    ui, eigentlich hatte ich das Buch aufgrund des Klappentexts auch noch auf meiner Wunschliste, aber die negativen Rezensionen häufen sich... Zum Glück gibts auch dem SuB noch genug andere Bücher, da kann man dieses erstmal hinten anstellen.

    LG
    anja

    AntwortenLöschen