Rezension Delirium von Lauren Oliver


Preis:18,90 €            
Format:Gebunden
Seitenanzahl:416 Seiten
Genre:Dystopie
Reihe:Armor-
Trilogie                                            
Verlag: Carlsen
ISBN: 9783551582324
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Muss ich unbedingt lesen :)


"Über zehn Jahre lang beste Freundinnen und schließlich endet alles mit der Klinge eines Skalpells, der Bewegung eines Laserstrahls durch das Gehirn und einem blitzenden Chirurgenmesser. Die ganze Geschichte, alles, was sie mir bedeutet hat, wird abgetrennt, treibt davon, wie ein Ballon, dessen Leine gekappt wurde..." 

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll. --- Band 1 der spannenden Reihe von Bestseller-Autorin Lauren Oliver ("Wenn du stirbst")
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist klar und gut zu verstehen. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich Perspektive von der Hauptprotagonistin Lena. Diese Art des Erzählstils mag ich wirklich sehr gerne. Nicht nur durch die Ich Perspektive, sondern auch durch die klare Formulierung konnte ich mich sehr gut in die Gefühlswelt von Lena hineinversetzen. Durch den schönen Schreibstil wird die Geschichte lebendig.

Es ist eine Geschichte, die einem beim Lesen etwas beunruhigendes vermittelt, was eigentlich in unsere Welt als normal und das Schönste was es gibt angesehen wird. Die Liebe... 
Sie wird in der Welt von Lena aber als Krankheit angesehen, die Deliria nervosa die am Ende den Tod bringt. Diese Krankheit gilt es nun durch operative Eingriffe zu verhindern, um glücklich zu leben. Doch ist es wirklich das, was Lena möchte???
Lena ist die Hauptprotagonistin, die ich wirklich sehr mochte. Sie hat eine Art an sich gehabt, die sie sehr vertraulich gemacht hat. Sie ist ein Mädchen, das an den Vorgaben der Gesellschaft festhält und sich eigentlich auf den Eingriff freut. Für sie ist es das Normalste der Welt, ein Leben ohne Liebe und ohne Kontakt zu einem Jungen vor dem Eingriff. Ganz im Gegenteil zu ihrer Freundin. Doch dann tritt  Alex in ihr Leben und es scheint sich alles zu ändern... Sie überschreitet Grenzen und verstößt gegen Regeln... Doch ist es wirklich das, was sie möchte?? Oder ist ein Leben nach dem Eingriff das einzig Richtige. Es macht Spaß gemeinsam mit Lena die andere Seite des Lebens zu entdecken.
Lena macht während der Geschichte eine Entwicklung mit, bei der ich mehr und mehr mitgefiebert habe. Zu Beginn ist sie das genaue Gegenteil ihrer besten Freundin Hana. Sie ist eher zurückhaltend und schüchternd, während Hana schlagfertig ist und keine Angst vor Grenzüberschreitungen hat. Doch im Laufe der Geschichte wächst Lena immer mehr über sich hinaus. Sie traut sich immer mehr zu und ist in Situationen, die sie sich noch vor einiger Zeit nicht zugetraut hätte.
Auch Alex konnte mich als Charakter absolut überzeugen. Er hat eine sympathische Art, die ihn sehr liebenswürdig macht. Doch hat er auch die Kraft und das Einfühlungvermögen, Lena davon zu überzeugen, das die Liebe nicht die schlimme Krankheit Deliria nervosa ist..
Die Spannung wurde während des gesamten Lesens durch verschiedene Überraschungsmomente aufrecht erhalten. In Delirium sind wirklich verschiedene Aspekte vertreten: Spannung, Emotionen, Tragik und natürlich darf bei dem Thema auch etwas Liebe nicht fehlen. Doch ist sie wirklich so stark, das Lena den Schritt geht und sich gegen die Regeln auflehnt. 
Für mich auch ein ganz neues Thema im Bereich der Bücher, das mir einige fassungslose Momente während des Lesens gegeben hat. Für mich unvorstellbar in dieser Welt zu leben. Trotzdem hat mich diese Geschichte so fasziniert, das ich ab der ersten Seite mitten in dieser Welt war und das Buch nicht mehr an die Seite legen konnte.
Das Ende nimmt eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe und die das Verlangen nach dem 2. Teil sehr groß werden lässt. 
Delirium ist der Auftakt einer Dystopie Trilogie aus dem All-Age Bereich, der mich absolut überzeugen konnte. Was gibt es schöneres am Ende eines Buches, als das Gefühl ich will mehr.....
Es ist wirklich schwer für mich hier über diese Geschichte zu erzählen, ohne Euch zuviel zu verraten. Nur soviel, es ist ein muss für alle Dystopie Fans. Es zeigt eine düstere Seite, die man selbst lesen und begreifen muss.
Von mir für diesen packenden Auftakt volle 5 von 5 Federn!!





Kommentare:

  1. Huhu,
    Die Reihe habe ich auch vor einiger Zeit gelesen. Besonders eben dieser erste Teil ist wirklich großartig! :) Aber auch die folgenden Bücher sind empfehlenswert! :)

    Liebe Grüße von Marie // https://fotografieable.wordpress.com ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :-D
      ja also wirklich packend... selten ein so fesselndes Buch gelesen... Bin gespannt auf Band 2 :-D
      LG Miriam

      Löschen
  2. Oh das hört sich ja ganz nach meinem Geschmack an. Werde ich mal auf meine soooo lange WuLi packen.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann pack es aber ganz weit nach oben auf die WuLi :-D du wirst es nicht bereuen!!!
      LG
      Miriam

      Löschen